Stickeria >> 

Startseite>>Dies & Das>>Textilland Ostschweiz
Textilland Ostschweiz

Kontakt
Bankgasse 9, 9001 St.Gallen, Sankt Gallen, Die Schweiz

Textilland Ostschweiz – Pioniergeist und Tradition von Weltruf

Die Ostschweiz ist ein eigentliches «Textilland», geprägt von der Geschichte und ständig erneuert durch die vielen erfolgreichen Unternehmen und ihre Produkte. Die gesamte Ostschweiz trägt die grossartige textile Vergangenheit mit sich und bringt diese auch in die Gegenwart und Zukunft. Vom Garn und Stoff über Stickerei und Unterwäsche bis zu modischen und funktionalen Textilien modernster Technologie. In der Ostschweiz werden wegweisende Textilien erforscht und entwickelt. Textile Produktionsmethoden prägen ebenso die Innovationen in anderen Bereichen, z.B. in der Kunststoff-, Filter- oder Leiter-Herstellung.

Die hier hergestellten Produkte überzeugen durch Qualität, Kreativität sowie Affinität zur Mode. Diese Eigenschaften besassen die St.Galler bereits früh und es entstand die weltberühmten St.Galler Stickerei. Grosse Designer wie Chanel, Christian Dior, Giorgio Armani und andere verarbeiten Stickereien aus der Gallusstadt. Kaum eine bedeutende Modenschau in Paris, Mailand oder New York verzichtet auf die Präsentation der entsprechenden Haute Couture. Getragen werden die Kreationen von zahlreichen Prominenten, unter anderen von Michelle Obama, Adele, Madonna und Charlène, der Fürstin von Monaco.

Schon lange bevor die Stadt im 19. Jahrhundert für ihre exquisiten Stickereien berühmt wurde, hatten St.Galler Kaufleute erfolgreich europaweit Handel mit Leinenstoffen aus Ostschweizer Produktion betrieben. Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit war die Textilindustrie der wesentliche Wirtschaftsfaktor in der Ostschweiz. Während Jahrhunderten lebten Tausende von Familien und Arbeitern vom Handel und der Produktion von Textilien. Das Leinwandgewerbe blühte bis Anfang des 18. Jahrhunderts. Abgelöst wurde es durch die Produktion von Baumwollgeweben. Mit der Erfindung der Handstickmaschine löste die Stickerei um 1850 die Baumwollindustrie ab.

Lange zählte die Ostschweiz zu den weltweit wichtigsten und grössten Exportgebieten für Stickereiprodukte. Um 1910 kam über die Hälfte der weltweiten Produktion aus der Ostschweiz, und die Stickerei bildete mit einem Anteil von rund einem Fünftel den grössten Exportzweig der gesamten Schweizer Wirtschaft. Der Erste Weltkrieg brachte das Ende der Stickerei-Hochblüte in der Ostschweiz, und der Wirtschaftszweig verlor quantitativ an Bedeutung. Doch der Handel und die Herstellung von Textilien haben die Ostschweiz entscheidend geprägt – und umgekehrt. Bis heute gehören zahlreiche Ostschweizer Unternehmen weltweit zu den führenden und innovativsten Anbietern der Textilbranche und verwandter Industrien – von der Haute Couture über die Medizinaltechnik bis zur Architektur. Dank Erfindergeist und Innovationskraft, Präzision und Zuverlässigkeit. Erleben Sie Pioniergeist und Tradition hautnah!


Um Ihre persönlichen Daten zu schützen wurde das Laden der eingebetteten Landkarte blockiert.
Klicken Sie den Button Karte laden, um die Karte zu laden. Indem Sie die Karte laden, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Google.